Meine Gedanken zu: B3K14 – Ayame

veröffentlicht am 24. Juni 2019 um 14:50 Uhr von in Ays Gedanken, Beitrag

Das neue Kapitel kam wie immer am Anfang des Monats online. Und die neue Story „B3K14 – Ayame“ hat es sogar geschafft, eines meiner Lieblingskapitel zu werden. Warum? Das versuche ich euch jetzt zu erklären.
Natürlich wird wieder Blut vergossen, von Anfang bis Ende eigentlich. Aber was erwartet man schon, wenn der junge Nekomaru allein unterwegs ist und versucht versteckt zu bleiben. Er tötet natürlich alles und jeden, der seinen Weg kreuzt. Bis auf die schlafende Person kann ich ja alles noch relativ nachvollziehen. Es ist sehr wichtig, Ayame zu finden und zu retten. Nur sie kann schließlich ihrem Bruder und der Welt noch helfen. Schlussendlich findet Nekomaru das kleine Mädchen und befreit es. Auch mit dem Propheten haben sie gesprochen, er ist der Grund, dass Ayame Nekomaru vertraut, nachdem er blutrünstig die Wache vor ihren Augen getötet hat. Der Prophet bestand allerdings darauf, nicht gerettet zu werden, und so flohen sie zu zweit. Ich habe ja fast damit gerechnet, dass der kleinen Ayame mit dem Tod des Propheten gedroht wird, die Wächter hatten sicherlich Gespräche zwischen den beiden mitbekommen und durch die Gespräche haben sie sich schließlich auch angefreundet. Aber ich hätte nicht erwartet, dass es so kurz vor dem Ziel passiert. Für mich war es am Ende ein Chaos der Gefühle. Ich wollte, dass Ayame das Richtige tut, da sie weiß, wieviel von ihr abhängt, dass Nekomaru sie einfach schnappt und geht, sie schubst oder so, dass das Portal sich wieder stabilisiert oder irgendein Glück im Unglück quasi … Aber nein … Ayame reißt sich los von Nekomaru, der nun wieder auf der anderen Seite des Portals steht. Das ist die größte Enttäuschung seit dem Anfang des ersten Kapitels. Mindestens genauso hart muss es auch für Nekomaru sein. Es ist auf jeden Fall etwas Positives, Ayame lebend zu wissen, aber ich frage mich, wie Nekomaru nun weiter vorgehen will. Ich weiß nicht ganz, wie ich ihn einschätzen soll, aber ich glaube, er ist keiner, der aufgibt.
Was denkt ihr, was nun passiert, und wie hat euch das Kapitel gefallen? Ich würde mich freuen, ebenfalls eure Meinung in den Kommentaren zu lesen.

Teile, um uns zu unterstützen:

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare von Gästen werden immer erst geprüft. Melde dich an, um deine Kommentare sofort zu sehen.

Kommentare

  • MelissaMelli | 30. Juni 2019 um 11:25 Uhr

    Ui! Diesmal hab ichs wohl etwas versäumt. Ich fand das Kapitel ganz ok. Ich hätt mir auch gewünscht Ayame wäre mit Nekomaru mitgegangen aber naja. Sie meinte ja für sie ist jedes Leben wertvoll, darum kann ich sie irgendwie verstehen. Aber wenn man drüber nachdenkt vielleicht sterben viel mehr Leute jetzt dadurch, dass Ayame nicht mitgekommen ist. Daran hätte sie eigentlich denken müssen…

    • Ay | 30. Juni 2019 um 19:39 Uhr

      Ich denke, das hätten wir uns alle gewünscht. Wahrscheinlich ist sie sich der aktuelle Lage der Welt momentan auch nicht richtig bewusst. Ayame ist ja auch noch ein Kind und dazu auch noch viel jünger als Nekomaru und Xenos. Für sie war es sicher auch eine sehr stressige Situation in dem Moment.

      • MelissaMelli | 1. Juli 2019 um 19:53 Uhr

        Wie alt sind Ayame und Nekomaru eigentlich genau?

        • Mika | 2. Juli 2019 um 12:10 Uhr

          Ayame ist 10 Jahre alt. Mit ihrer Geburt begann damals die 3. Ära. Wir sind ja aktuell in Jahr 10. :)
          Nekomarus und Xenos‘ Alter wurden bisher (absichtlich) nicht genau benannt. Anfangs sollten sich die Leser selbst ein Bild machen. Mittlerweile denken wir aber, wäre es vielleicht nicht flasch ihr ungefähres Alter zu verraten. Die beiden sind um die 12 Jahre alt.
          Mich würde interessieren, wie alt du sie geschätzt hast? ^^

          • MelissaMelli | 7. Juli 2019 um 22:12 Uhr

            Achso alles klar. Ich hätte Ayame und Nekomaru eher gleich alt geschätzt. So ungefähr 11-12. Xenos hab ich auf ungefähr 14 geschätzt.

      • MelissaMelli | 1. Juli 2019 um 19:56 Uhr

        Übrigens schönes neues Kapitel! Habs vorhin schon gelesen.

        • Mika | 2. Juli 2019 um 12:05 Uhr

          Danke, das freut uns zu hören. ^^